5 Gründe, warum viele Schüler eine Online-Bildung bevorzugen

Die Studiengebühren von Hochschulen und Universitäten werden immer höher. Die Schüler müssen auch in verschiedene Städte und sogar Länder reisen, um eine qualitativ hochwertige Hochschulbildung zu erhalten. Die Online-Bildung hat all diese Hindernisse abgebaut.

Jetzt können Sie ganz einfach einen Abschluss machen, indem Sie zu Hause sitzen. Online-Bildung wird immer beliebter und hier sind einige Gründe, warum viele Schüler in die Online-Bildung eingeschrieben werden wollen.

Keine Mühe beim Reisen

Wenn Sie in einem Online-Studiengang eingeschrieben sind, müssen Sie nicht ins Ausland reisen. So müssen Sie kein Geld für den Kauf eines Flugtickets, die Bezahlung von Unterkünften usw. ausgeben. Ein Visum für ein anderes Land zu bekommen, ist ebenfalls eine Herausforderung.

Flexibilität

Sie können von zu Hause aus lernen, wenn Sie sich für einen Online-Kurs anmelden.  Auf diese Weise haben Sie mehr Zeit für die Familie. Wenn Sie arbeiten, müssen Sie Ihren Job nicht aufgeben, um einen Kurs zu machen. Es gibt keinen festen Zeitplan für ein Online-Bildungsprogramm. So können Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen.

Viele Kursoptionen

Es gibt viele Online-Kurse an verschiedenen Universitäten. Sie können die Studiengänge einschließlich der Promotion studieren. Sie können auch in Berufskurse und Berufskurse einsteigen.

Einfacher Eintritt

Die Zulassungsvoraussetzungen für Online-Kurse sind nicht sehr streng. Sie können sich für ein Universitätsstudium ohne IELTS oder ähnliche Prüfungen einschreiben. Viele Kurse haben keine Vorbildung und es gibt auch keine Altersgrenze.

Geringere Kosten

Die Kosten der meisten Online-Programme sind geringer als die der traditionellen College-Kurse. Die Gesamtkosten für die Durchführung eines Programms sind geringer, da es keine Pendelkosten gibt. Die Lehrbücher und andere Lernmaterialien sind auch online verfügbar. In den meisten Fällen müssen Sie dafür nichts bezahlen.

Viele Universitäten auf der ganzen Welt bieten Online-Bildung an. Sie können online nach Universitäten suchen und sich für Ihren bevorzugten Kurs einschreiben. Sie erhalten die Flexibilität, von zu Hause aus zu lernen. So sparen Sie viel Geld und Zeit.

6 interaktive Unterrichtstechniken, die Sie in Ihrem Klassenzimmer anwenden können

Die Tage der langweiligen Vorlesungen in den Klassenzimmern sind vorbei. Der Unterricht im Klassenzimmer kann durch verschiedene interaktive Unterrichtsstile interessanter gestaltet werden. Hier werden wir einige dieser Techniken erwähnen, die die Lernerfahrung im Klassenzimmer verbessern können.

Brainstorming

Brainstorming ist eine Gruppensitzung. Aus diesem Prozess entstehen kreative Ideen. Es gibt verschiedene Arten von Brainstorming, einschließlich strukturierter und unstrukturierter, nominaler Gruppenbeziehungen, Zuordnung von Teamideen, etc.

Pair and share

Sie sollten eine Frage stellen und Ihre Schüler zusammenbringen. Sie werden das Problem miteinander diskutieren und eine Lösung finden. Auf diese Weise werden die Schüler wissen, wie man Wissen teilt, und sie werden sich stärker in den Unterricht einbringen.

Buzz-Sitzung

Wenn ein bestimmtes Thema im Unterricht diskutiert wird, werden die Schüler in Gruppen eingeteilt. Die Schüler jeder Gruppe geben ihre Sichtweise auf das Thema wieder. Sie werden das Thema in der Gruppe diskutieren. So werden alle voneinander lernen.

Frage- und Antwortveranstaltung

Nachdem Sie ein Thema besprochen haben, können Sie die Schüler bitten, Fragen zum Thema auf eine Karte zu schreiben. Sie können dann die Fragen aus der Karte vorlesen und Antworten geben. Auf diese Weise werden die Schüler mehr lernen.

Visualisierung

Den Schülern nur die Theorie zu erklären, kann den Unterricht sehr langweilig machen. Sie können visuelle und praktische Lernerfahrungen in das Klassenzimmer einbringen. Sie können Video- oder Audioclips, Fotos usw. zeigen, wie sich die Theorie auf die reale Welt bezieht.

Technologie nutzen

Die meisten Klassenzimmertafeln sind heute interaktive Smartboards. Sie können Ihre Schüler über digitale Medien ansprechen. Sie können Bilder, Videos usw. mit einem Projektor anzeigen.

Das Unterrichten der Schüler durch interaktive Techniken ist der beste Weg, um sich mit den Schülern zu verbinden. Die Studenten werden das Thema gut verstehen. Dadurch wird die Zeit, die für das passive Lernen aufgewendet wird, reduziert.